Drucken

Über ein sehr großes Teilnehmerfeld bei den diesjährigen Einzelvereinsmeisterschaften konnten sich die beiden Organisatoren Christof Drögemöller und Jens Küppers freuen. In den Altersklassen Herren offen, Herren 30 und der offenen Damenklasse wurde jeweils in einem 16er-Feld gespielt, die Herren 40 und die männl. Jugend AK IV ermittelten ihren Vereinsmeister in einem 8er-Feld und die Herren 50 sowie die männl. Jugend AK II spielten im Modus "Jeder-gegen-Jeden" (4 Teilnehmer). Bei gewohnt gutem Wetter kam es in den einzelnen Wettbewerben zu spannenden Begegnungen....

Männlich Jugend AK4
In einer Neuauflage des letztjährigen Endspiels, standen sich bei den jüngsten Teilnehmern der diesjährigen Vereinsmeisterschaften Daniel Kerkmann und Felix Schmidt gegenüber. Die beiden Nachwuchsspieler zeigten streckenweise tolles Tennis und kämpften um jeden Punkt. Felix Schmidt, der in diesem Jahr in seiner Altersklasse schon den Kreismeistertitel (!) gewinnen konnte, war auch hier in zwei Sätzen erfolgreich und verteidigt seinen Vereinsmeistertitel in dieser Altersklasse.

Männliche Jugend AK2
In dieser Altersklasse wurde im Modus "Jeder-gegen-Jeden" gespielt. Ein Finale im üblichen Sinn gab es hier auf Grund des Spielmodus zwar nicht, da aber sowohl Anand Kordt, als auch Friedemann Salisch ihre Begegnungen gewonnen hatten und in der letzten Partie aufeinandertrafen, kam dies faktisch einem Finale gleich. Hier gewann Anand Kordt in zwei Sätzen und sicherte sich somit erstmals den Vereinsmeistertitel in dieser Altersklasse.

Damen offen
In der offenen Damenklasse hatte sich ein sehr unterschiedliches Teilnehmerfeld zusammengefunden, da 4 Teilnehmerinnen der Damen 30 in diese Klasse integriert wurden. Hierdurch kam es zu Spielpaarungen, die sonst auf unserer Anlage (leider) eher selten zu beobachten sind. Das Finale setzte sich dann auch aus Teilnehmerinnen beider Altersklassen zusammen: hier standen sich Barbara Althaus und Ellen Meyer gegenüber. Barbara Althaus, die sich schon im Halbfinale in einem spannenden und hochklassigen Match gegen Ulrike Griese durchgesetzt hatte, konnte sich mit einer soliden Leistung den Titelgewinn mit einem Zwei-Satz-Erfolg sichern.

Herren offen
Das Finale der offenen Herrenklasse bot ein aus den vergangenen Jahren gewohntes Bild: hier standen sich zum insgesamt sechsten mal Christof Drögemöller und Jens Küppers gegenüber. Von diesen Begegnungen hatte Jens Küppers die letzten drei für sich entscheiden können, auf Grund der bestechenden Form von Christof Drögemöller (er hat in dieser Meisterschaftssaison kein Einzel bzw. Doppel verloren!) war es jedoch schwer, sich auf einen Favoriten festzulegen. Leider hielt das Finale nicht das, was es versprach, da beide Akteure nie gleichzeitig ihr bestes Tennis zeigten. So hatte Jens Küppers im ersten Satz einen rabenschwarzen Tag, so dass der 1. Durchgang deutlich mit 6:1 an Christof Drögemöller ging. Bis zu diesem Zeitpunkt sah es ganz nach dem 10. (!) Erfolg des Rekordvereinsmeisters aus. Im zweiten und dritten Satz war es genau umgekehrt: Jens Küppers spielte jetzt viel solider als im 1. Satz,  während Christof Drögemöller seinen Schläger am liebsten meilenweit ins angrenzende Maisfeld geschleudert hätte! Durch diesen Drei-Satz-Erfolg stand Jens Küppers zum viertenmal in Folge als Vereinsmeister fest.

Herren 30
Detlef Willer und Dieter Schweer waren die Finalisten bei den "Jungsenioren". In einem Teilnehmerfeld, dass sich aus der kompletten Herren30-Mannschaft und einigen Spielern der Herren 40 zusammensetzte, konnten sich die beiden Teamkollegen bis ins Endspiel durchkämpfen. Als Favorit musste hier sicherlich Dieter Schweer  gelten, da er u. a. ausgeruhter in dieses Endspiel gehen konnte. Detlef Willer hatte in einem sehr spannenden Match seinen Halbfinalgegner Ingo Gotschlich bei hochsommerlichen Temperaturen niedergerungen (Tie-Break im 3. Satz!) und hatte hierbei offensichtlich Kräfte gelassen. Dieter Schweer gewann das Finale dann auch ungefährdet in zwei Sätzen und konnte verdientermaßen den Pokal mit nach Hause nehmen. Für Detlef Willer blieb -mal wieder- nur der 2. Platz.....

Herren 40
Auch in der Altersklasse der Herren 40 war die Vereinsmeisterschaft ein mannschaftsinternes Duell: acht waren gestartet, zwei blieben naturgemäß über.... Horst Schneider und Heinz-Stefan Brune standen sich im Endspiel gegenüber. Horst, der auch bei den Herren 30 gestartet war, hatte sich in beiden Altersklassen heiß umkämpfte Matches mit seinen jeweiligen Gegnern geliefert. Umso beachtlicher war, dass ihm dieser Kräfteverschleiß aber im Finale kaum anzumerken war. Dennoch behielt Heinz-Stefan mit 6:2 und 6:4 letztlich ungefährdet die Oberhand und konnte sich erstmals in seiner Tenniskarriere als "Pokalsieger" bezeichnen. Den Titel "Burger-King" hat er übrigens später auch noch bekommen....

Herren 50
Die Herren50er-Klasse kämpfte ebenfalls im Modus "Jeder-gegen-Jeden" um den Vereinsmeistertitel. Hier konnte sich letztendlich wie im Vorjahr Friedrich Kolekta in zwei Gewinnsätzen durchsetzen und somit seinen Titel verteidigen. Den 2. Platz belegte Josef Kerkmann vor Karl-Heinz Schulz und Theo Kerkmann.