Drucken

Nach dem Auftaktsieg in der Vorwoche zu normaler 40er Zeit (Samstag 13.00 Uhr) musste man nun am Sonntag  Morgen 10.00 Uhr im Kurpark Unna gegen Grün-Weiss antreten. Man konnte auf 3 Plätzen anfangen und so starteten die Paarungen auf Wunsch von Dolberger Seite nicht 2-4-6 sondern 2-5-6. Michael Dehardt an 2 spielend tat sich sehr schwer gegen einen unorthodox spielenden Christian Westebbe. Der erste Satz ging nach Tie- Break an die Nr. 2 von Unna.

Auch der zweite Satz blieb bis zum Stand von 5:5 ausgeglichen, Michael konnte dann aber seinem Gegenüber den Aufschlag abnehmen und seinen Aufschlag zum 7:5 durchbringen. Auch der Dritte Satz war bis zum 3:3 sehr umkämpft, aber das Break zum 4:3 war dann fast schon die Entscheidung. Mit unglaublicher Willensstärke brachte Michael seinen Aufschlag durch und zu guter letzt, nach über 3 Stunden Spielzeit nahm er seinem Gegner den Aufschlag zum Matchgewinn ab.

Werner Griese an 5 spielend war aufgrund seiner Spielstärke gegen den Mannschaftskapitän Sven Hinrichs wie so oft ein wenig unterfordert. Beide trennten sich nach 45 Minuten 6:1, 6:0. Da Christian Schmidt, der an Nr. 6 gesetzt ist nicht zur Verfügung stand und Karl –Heinz Wiethaup seinem  Trainingsrückstand hinterherläuft, kam Hermann Schröer  zu seinem allerersten Einzeleinsatz. Hermann spielte gegen Norbert Beck richtig gut und hatte die eine oder andere Möglichkeit ein Spiel zu gewinnen. Aber dann merkte man doch die Unerfahrenheit des Tennis-Späteinsteigers und so ging sein erstes Einzelmeisterschaftsspiel mit 0:6: 0:6 verloren. Der eine oder andere Punkt wäre ihm sicherlich vergönnt gewesen.

Einen raaaabenschwarzen Tag erwischte unsere Nr. 1 Ingo Gotschlich. Gegen einen nicht gerade übermäßig stark aufspielenden Heiko Henkel ging an diesem Morgen gar nichts. Lag es an der Uhrzeit oder am ungewohnten Sonntag? Spielergebnis 4:6, 1:6!!! Zwischenzeitlicher Spielstand 2:2. Dieter Krause an Nr. 3 spielend hatte in Reinhold Brömmelhaus einen sehr starken Gegner. Der erste Satz ging nach einem Break mit 6:4 an Brömmelhaus. Der zweite wurde dann noch einmal richtig eng und beim Stand von 6:6 musste der Tie-Break wieder einmal entscheiden. Leider gegen Dieter und so ging der Satz mit 7:6 an Unna zur 3:2 Führung nach 5 Einzeln.

Nun musste der an Nr. 4 spielende Mannschaftsführer Berthold Sudhues gegen Dr. Hans-Gerd Dröge versuchen, den dritten Punkt zu machen um bei den anstehenden Doppel nicht alle drei gewinnen zu müssen. Da alle Einzel, bis das von Michael Dehardts schon beendet waren und der Gegner von B. Sudhues seinen Mitspieler im zweiten Einzel noch betreuen wollte, konnte man erst nach Beendigung dieses Spiels auf dem Centercourt anfangen. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch, denn Berthold Sudhues musste sich auf Grund dieser Zeitverzögerung zweimal aufwärmen, ging es dann endlich los. Ziel von B. Sudhues war es, die Spielzeit so kurz wie möglich zu halten und bei den hochsommerlich-schwülen Temperaturen so wenig Kraft wie möglich zu vergeuden. Gesagt, getan: 45 Minuten 6:0, 6:2, dritter Punkt. Nun mussten die Doppel die Entscheidung bringen. Da Dieter Krause verletzungsbedingt passen musste und das in der Vorwoche spielstarke erste Doppel nicht auseinander gebracht werden sollte setzte man fälschlicherweise alles auf eine Karte. Beim dritten Doppel K.H. Wiethaup/Hannes Kocker hatte man die Niederlage fast einkalkuliert. Und so ging es auch 1:6 und 1:6 aus. Nun sollten die beiden anderen Doppel für die notwendigen Punkte sorgen. Das zweite Doppel B. Sudhues/W. Griese stach und kam zu einem leichten 6:0, 6:3. Ausgleich 4:4. Dann aber das erste Doppel. Ingo Gotschlich und Michael Dehardt kamen in keiner Weise an ihre Leistungen aus der Vorwoche heran und so ging das Spiel mit 2:6, 3:6 verloren - und somit auch der Spieltag mit 4:5. Die siebener Regelung bei der Aufstellung der Doppel hätte wahrscheinlich  ein anderes, positives Ergebnis für die Dolberger Mannschaft gebracht. Fazit: Gepokert, hoch gespielt, verloren. Beim nächsten mal wieder gutes, erfolgreiches Mannschaftstennis spielen und kein Glücksspiel im Freien!