Als um kurz nach 18:30 Uhr der letzte Ballwechsel des Tages gespielt war, hingen die Köpfe der Dolberger Spieler nach unten. Es war nicht nur eines der längsten, sondern auch eines der denkwürdigsten Spiele der letzten Jahre, das die Meden des TC Dolberg gerade unglücklich mit 4:5 gegen den TC Bergkamen-Weddinghofen verloren hatten. Dabei begann der Tag so gut.

Christoph Bußmann und Thomas Stratmann konnten zwei hart erkämpfte Punkte erringen und Daniel Kerkmann erhöhte auf 3:0. Währenddessen lief bereits auf Platz 4 die Partie von Kevin Gotschlich, die sich über dreieinhalb Stunden hinziehen sollte. Nach verlorenem ersten Satz, kämpfte sich Kevin besser ins Spiel und holte sich Satz 2. Der 3.Satz schien eine klare Angelegenheit für Kevin zu werden, da die Kräfte seines Gegners am Ende schienen. 4:1 und 5:3 war zwischenzeitlich die Führung für den Dolberger und es gab die ersten Matchbälle. Doch dann nahm das von kuriosen, langen Ballwechseln geprägte Spiel eine erneute Wendung. Nachdem Kevin im Tiebreak zunächst zwei Matchbälle abwehren konnte, musste er sich schließlich doch geschlagen geben. Sehr bitter, denn in der Zwischenzeit hatten auch Michael Griese und Felix Bußmann ihre Einzel verloren, sodass es 3:3 stand.

Da Christoph Bußmann am Nachmittag verhindert war, wurde Felix Schmidt im Doppel eingesetzt. Und nach langer Pause sorgte er mit Michael Griese schnell für den 4.Dolberger Punkt. Nun sollten Daniel Kerkmann und Thomas Stratmann den Sack zumachen und für den 4.Saisonsieg sorgen, doch beide fanden nicht zu ihrem gewohnten Spiel. Trotz zahlreicher Fehler gelang es aber dennoch den ersten Satz nach Rückstand noch umzubiegen und im Tiebreak zu entscheiden. Doch auch im zweiten Satz lief es nicht rund. Die erneute Aufholjagd (von 2:5 auf 5:5) nützte nichts. Man musste den Satz mit 5:7 abgeben. Im anschließenden Match-Tiebreak lag man schnell mit 1:6 hinten und konnte diesen Rückstand nicht mehr aufholen. Dies bedeutete den Ausgleich für Bergkamen-Weddinghofen. Das dritte Doppel mit Felix Bußmann und Kevin Gotschlich begann zwar stark und führte schnell mit 3:0, doch dann verließen Kevin nach seinem Marathon-Einzel die Kräfte und die Partie wurde am Ende recht deutlich verloren.

Besser wurde die Laune der Dolberger erst am Abend, als das Ergebnis der Partie Hörde gegen Aplerbeck im Internet einzusehen war. Da Aplerbeck den 4.Sieg erringen konnte, haben die Dolberger weiterhin alle Chancen den Aufstieg doch noch aus eigener Kraft zu schaffen. Voraussetzung hierfür ist ein Sieg am kommenden Sonntag bei der noch ungeschlagenen 2.Mannschaft des TC RW Aplerbeck. Dann käme es aller Voraussicht nach zu einem Dreiervergleich zwischen Aplerbeck, Dolberg und Bergkamen-Weddinghofen. Aufgrund des Satzverhältnisses sieht dieser Vergleich momentan für die Dolberger sehr gut aus.

Die Herren-30 und Herren-40 Mannschaften des TC Dolbergs haben in der Sommersaison 2016 den Klassenerhalt geschafft. Beide Mannschaften erreichten in ihrer Gruppe den 4. Platz.

 

Die Herren-30 (als 4er-Mannschaft angetreten) war dabei von Verletzungssorgen geplagt und konnte nicht an einem Spieltag in Bestbesetzung antreten. Andernfalls wäre wohl mehr möglich gewesen. Immerhin konnten die beiden Heimspiele gegen den Letter TC und das Derby gegen TuS Westfalia Vorhelm mit 4:2 gewonnen werden. Beide Partien konnten nach hartem Kampf gewonnen werden. Gegen Lette gingen alle 4 Einzel in den 3. Satz und auch gegen Vorhelm konnten zwei Einzel erst im Entscheidungssatz gewonnen werden. Durch die beiden Siege war der Klassenerhalt sicher.

 

Mit 1:5 musste man sich jeweils dem TC Sölderholz 2 und dem Gruppensieger ESV Hamm geschlagen geben. Beim TC Herringen kassierte das Team eine 2:4-Niederlage – konnte aber an diesem Tag auch nur mit 3 Spielern antreten.

 

Zum wiederholten Male konnte sich auch die Herren-40 in der Kreisliga behaupten. Dabei begann die Saison äußerst unglücklich. Gegen TuS 59 Hamm 2 und den DJK Werl-Büderich gab es jeweils eine 4:5-Niederlage. In beiden Partien waren die Dolberger nah dran am Sieg – mussten sich jedoch jeweils nach einem 3:3 nach den Einzeln noch geschlagen geben.

  

Nach der Sommerpause gab es gegen den souveränen Gruppensieger Dortmunder TC Gartenstadt eine 3:6-Niederlage. Damit kam es auf das letzte Saisonspiel gegen die ebenfalls sieglose Mannschaft vom TV Speckbrett Hemmerde an. Hier machte das Team bereits nach den Einzeln alles klar. Nach einem souveränen 8:1-Erfolg konnte der Klassenerhalt gefeiert werden. Wichtig, da die Mannschaft im nächsten Jahr als Herren-50 antreten möchte. Somit kann man dort ebenfalls in der Kreisliga an den Start gehen.  

Wie schon in den letzten beiden Jahren organisierte der TC Dolberg auch in diesem Jahr ein Jugendcamp. 15 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren nahmen am vergangenen Wochenende daran teil. Dabei wurden neben intensiven Trainingseinheiten auch die Jugend-Vereinsmeisterschaften in verschiedenen Altersklassen ausgetragen. Merle Gasse (U10) und Jana Kleinikel (U15) sicherten sich die Titel bei den Mädchen. Bei den Jungen waren Luca Hülsmann (U18) und Christian Hamann (U15) erfolgreich.
 
Es wurde jedoch nicht nur Tennis gespielt. Die Platzanlage des TC Dolberg bietet den Kindern zahlreiche weitere Spielmöglichkeiten. Zudem sorgten auch gemeinsame Abende am Lagerfeuer und die Übernachtung in Zelten für eine gute Stimmung. Ein Höhepunkt war die abschließende Kanutour auf der Lippe am Sonntagmittag. Das Wetter spielte trotz durchwachsener Vorhersagen mit, sodass alles wie geplant stattfinden konnte.
 
Zahlreiche freiwillige Helfer des Vereins kümmerten sich um Betreuung und Verpflegung der Teilnehmer und sorgten für einen reibungslosen Verlauf. Am Ende waren sich alle einig – das Jugendcamp war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg.
 
 

Eine rege Beteiligung und tolle Begegnungen prägten die diesjährigen Vereinsmeisterschaften im Doppel. Aufgrund des starken Teilnehmerfeldes wurden die Matches bei den Herren als langer Satz ausgetragen, bei den Damen lagen weniger Meldungen vor, so dass hier die Partien über zwei Sätze ausgetragen wurden.

Aufgrund der fortgeschrittenen Stunde wurde bei den Herren das Halbfinale auf die Austragung eines normalen Satzes verkürzt. Hier standen sich im ersten Halbfinale die Paarungen Dieter Schweer / Ingo Gotschlich und Christian Schmidt / Horst Schneider gegenüber. Das Doppel Schmidt/Schneider konnte sich - etwas überraschend - durchsetzen und wartete dann auf den Finalgegner, der im zweiten Halbfinale zwischen den Doppeln Karl-Heinz Wiethaup / Klaus-Peter Cewe und den Titelverteidigern Felix Schmidt / Jens Küppers ermittelt wurde.

Schmidt/Küppers hatten diese Begegnung wohl etwas auf die leichte Schulter genommen und fanden sich auf einmal im Tie-Break wieder. Hier rissen sie sich jedoch noch einmal zusammen und zogen ins Finale ein. Das am nächsten Tag ausgetragene Endspiel konnten Schmidt/Küppers sicher mit 6:2 und 6:2 gegen Schmidt/Schneider für sich verbuchen und damit ihren Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen.

Bei den Damen standen sich die Paarungen Ute Schmidt / Helga Gatzemeier sowie Monika Drögemöller / Maria Kerkmann gegenüber. Hier spielten Drögemöller/Kerkmann ihre Erfahrungen aus der Bezirksliga voll aus und setzten sich letztlich sicher in zwei Sätzen durch. Den dritten Platz belegten Martina Drögemöller /Susanne Küppers.


Auf eine gelungene Saison - gekrönt mit dem Aufstieg in die Bezirksliga - können die Damen 30 des TC Dolberg blicken. Verstärkt durch zwei Spielerinnen aus der ehemaligen Damen 40-1, die eigentlich nur als Ersatz fungieren wollten, starteten die Jungseniorinnen durch. Am ersten Spieltag ging es auf heimischer Anlage gegen den SV RW Werl Westönnen. Alle Einzel wurden souverän gewonnen. Lediglich das Doppel Nicole Kolekta / Anke Bauer mussten sich in beiden Sätzen im Tibreak geschlagen geben, so dass der erste Sieg mit 8:1 gefeiert werden konnte.

Gegen den SV BW Alstedde setzen sie die Damen 30 mit 9:0 durch. Maria Kerkmann, die schon gegen Weststönnen drei Sätze zum Sieg gespielt hatte, ließ sich auch diesmal wieder einen hart umkämpften Satz abnehmen, um dann doch den sechsten Einzelpunkt für die Dolberger Damen zu holen. Doch auch die Doppel wurden gut besetzt, damit möglichst hoch gepunktet werden konnten. Hier gewannen Maria Kerkmann / Hedwig Kerkmann, Nicole Kolekta / Anja Gurtler, Susanne Küppers / Anja Penger.

Nach den Sommerferien wurde der Lüner SV in Dolberg empfangen. Motiviert durch die beiden hohen Siege vor der Sommerpause gingen die Damen an den Start. Maria Kerkmann, Nicole Kolekta, Anke Bauer und Claudia Weghake gewannen jeweils deutlich ihre Einzel. Hedwig Kerkmann an Pos. 3 und Anja Penger an Pos. 6 siegten jeweils im dritten Satz. Wieder stand der Sieg nach den Einzeln fest und wieder wurden die Doppel gut und bewährt besetzt. Der zweite Kantersieg wurde perfekt durch die Aufstellung Maria Kerkmann / Hedwig Kerkmann, Nicole Kolekta / Susanne Küppers, Anke Bauer / Claudia Weghake. In der anschließenden Begegnung gegen RW Vellern traf man auf einen altbekannten aber noch nie besiegten Gegener. Dies sollte sich jetzt endlich ändern. In den Einzeln mussten sich Maria Kerkmann und Susanne Küppers geschlagen geben. Beide trafen dann gemeinsam im Doppel auf einen besseren Gegner, dem sie sich geschlagen geben mussten. Doch der Gesamtsieg ging mit 6:3 an die Dolberger Damen.

Die letzte Spielbegegnung gegen den TC Bergkamen-Weddinghofen war dann gleichzeitig das Spiel um den Aufstieg. Auch die Bergkamener Damen waren bislang ungeschlagen und hochmotiviert, den Aufstieg in die Bezirksliga für sich zu entscheiden. Allerdings zeigten sich die Dolberger Damen kampferprobt und nervenstark. Unterstützt durch alle Mannschaftskolleginnen und Dolberger Besucher auf der Weddinghofener Anlage konnten fünf der sechs Einzel für Dolberg entschieden werden. Hedwig Kerkmann, mit einer verletzen Schulter zum Einzel angetreten, musste sich ihrer Gegnerin geschlagen geben. Anke Bauer hat in einem engen Match und trotz heftiger Wadenkrämpfe die Nerven behalten und den fünften Einzelpunkt und somit den vorzeitigen Sieg eingefahren. Im Doppel setzten sich Susanne Küppers und Anja Penger gegen ihre Gegnerinnen zum Mannschaftsgesamtsieg 6:3 durch.

Für den TC Dolberg spielten: Maria Kerkmann, Nicole Kolekta, Susanne Küppers, Hedwig Kerkmann, Anke Bauer, Claudia Weghake, Anja Gurtler, Anja Penger


Die Meden des TC Dolberg haben sich im letzten und entscheidenden Spiel gegen die bis dato ebenfalls sieglosen Gäste vom TC Berghofen 2 mit einem klaren 8:1-Erfolg souverän den Klassenerhalt gesichert.Auf heimischer Anlage sorgte Christoph Bußmann an Position 2 schnell für den ersten Punkt. Er ließ seinem Gegner beim 6:0, 6:4 keine Chance. Knapper ging es da schon auf Platz 4 zu. Thomas Stratmann musste den ersten Satz mit 6:4 abgeben, kämpfte aber weiter und konnte die Partie noch wenden. Im knappen zweiten Satz behielt er mit 6:4 die Oberhand. Satz 3 (6:1) wurde dann eine klare Angelegenheit für Dolbergs Nr.4.

Auch für Richard Düchting an Position 6 sah es lange Zeit gut aus. Beim Stande von 6:1 und 5:4 vergab er jedoch drei Matchbälle und verlor danach etwas den Faden. Nach langem Kampf musste er sich mit 6:1, 5:7 und 4:6 geschlagen geben. Klare und schnelle Erfolge gab es dann hingegen für Daniel Kerkmann und Felix Schmidt, die im Eiltempo mit 6:0,6:1, bzw. 6:2,6:0 gewinnen konnten. Damit war klar, Pascal Weghake konnte in seinem Einzel schon alles perfekt machen. Schnell konnte er den ersten Satz mit 6:2 gewinnen, doch dann schlichen sich einige Fehler in sein Spiel und er lag im zweiten Satz mit 1:4 zurück. Doch zum Glück war die Schwächephase nicht von langer Dauer und Pascal konnte sein Match noch in zwei Sätzen mit 6:2,6:4 gewinnen.

Damit stand schon nach den Einzeln fest, der Klassenerhalt war geschafft! Nach einer kurzen Regenpause gab es dann noch zur Krönung des gelungenen Tages zwei glatte Doppel-Erfolge für Bußmann/Schmidt und Kerkmann/Weghake (jeweils 6:1,6:0). Das dritte Doppel konnten unsere Gäste aus Berghofen leider nicht mehr spielen, sodass am Ende nach einem 8:1-Erfolg auf den Klassenerhalt angestoßen werden konnte. Ein versöhnlicher Abschluss einer Saison mit zahlreichen Personalproblemen...

...

Nach einem wahren Krimi hat es das Team der 1. Herren des TC Dolberg geschafft und nach langer Durststrecke wieder einen Aufstieg klar gemacht! Hierbei war die Ausgangslage für die Meden des TC Dolbergs kompliziert und zugleich auch einfach. Ein Sieg gegen die noch ungeschlagene Zweitvertretung des TC RW Aplerbeck musste her. Durch die Niederlage in der Vorwoche durfte dabei, im Falle eines 5:4-Sieges, in den gewonnenen Matches kein Satz abgegeben werden. Erschwert wurde die Situation zusätzlich noch durch personelle Probleme. Die Dolberger reisten nur zu Fünft nach Aplerbeck und mussten somit schon zwei Punkte abgeben. Doch immerhin waren es die ersten fünf der Meldeliste, sodass die Hoffnungen auf den Aufstieg durchaus gegeben waren.

Bei tollem Tenniswetter gingen zunächst Daniel Kerkmann, Christoph Bußmann und Michael Griese auf die Courts in der Einflugschneise des Dortmunder Flughafens. Daniel traf hierbei auf einen altbekannten Gegner, den er schon zweimal ziemlich deutlich besiegen konnte. Dieses Mal sollte es deutlich enger werden, vor allem nachdem Daniel beim Stande von 5:4 im zweiten Satz zwei Matchbälle nicht verwerten konnte und über den Umweg Tie-Break gehen musste. Der verlief mit 7:2 aber recht glatt, was zwischenzeitlich bereits den 2.Dolberger Einzelpunkt bedeutete. Denn Michael Griese machte an Nr.4 kurzen Prozess mit seinem Gegenüber und erzielte mit 6:0 und 6:3 seinen 3.Einzelsieg.

Die erste Niederlage musste hingegen Christoph Bußmann einstecken. Nach schwachem Start schien die Partie im zweiten Satz eine Wendung zu nehmen, doch Christoph konnte eine 4:1-Führung nicht zum Satzausgleich verwerten und musste sich mit 2:6 und 5:7 geschlagen geben. Besser machte es Felix Schmidt in seinem ersten Einzel nach langer Pause. In einem engen ersten Satz behielt er mit 7:0!! im Tie-Break die Oberhand und gab im zweiten Satz gleich gar kein Spiel mehr ab. Thomas Stratmann erging es ähnlich wie Christoph. Trotz Leistungssteigerung und zwischenzeitlicher Führung im zweiten Satz verlor er mit 1:6 und 5:7.

Damit wurde das Aufstiegsrennen zwischen Dolberg und Aplerbeck endgültig zum Krimi. Das abgegebene Doppel eingerechnet führten die Gastgeber somit mit 4:3. Die Dolberger brauchten beide Doppel und durften dabei keinen Satz abgeben. Christoph Bußmann und Michael Griese nahmen dabei schnell Kurs auf den Sieg. Mit 6:1 und 6:1 ließen sie im zweiten Doppel den Gastgebern kaum eine Chance. Deutlich enger verlief das Doppel von Daniel Kerkmann und Felix Schmidt. Die Anspannung war beiden Seiten anzumerken und es entwickelte sich ein Spiel mit sehr vielen leichten Fehlern. Beim Stande von 4:5 und 30:30 fehlten den Aplerbeckern zwischenzeitlich nur noch zwei Punkte zum Aufstieg. Doch im entscheidenden Moment behielten Daniel und Felix die Nerven und erkämpften sich (im wahrsten Sinne des Wortes!) in teils kuriosen Ballwechseln das 5:5. Anschließend lief es wesentlich besser und nach gewonnenem erstem Satz platzte endgültig der Knoten. Mit 7:5 und 6:1 konnte der entscheidende Sieg eingefahren und der Aufstieg in die 1.Kreisklasse perfekt gemacht werden!

Herzlichen Glückwunsch an die komplette Truppe! Zu der (schon vor Jahren) ausgelobten Aufstiegsprämie (Kiste Weizen) stehe ich natürlich nach wie vor...;-)
Sportliche Grüße - der Webmaster...

...

Die 1.Herren (ü40)- Mannschaft des TC Dolberg e.V. hat mit einer überzeugenden Leistung ungeschlagen den angestrebten Aufstieg in die Kreisliga geschafft. Die im Herbst 2004 neugebildete Mannschaft, mit "Käptn" Wolfgang Glaubitz, Heinz-Stefan Brune, Klaus-Peter Cewe, Dr. Reimund Göbel und Horst Schneider, wurde mit den "jungen Wilden" Michael Dehardt,  Ingo Gotschlich, Dr. Thomas Schröder und Dr. Rudolf Hannot, die aus der Herren (ü30) Mannschaft, zu den "alten Herren" wechselten, entscheidend verstärkt.

Durch zweimaliges Training pro Woche gut im Schlag ging es am 1.Spieltag zum Lüner SV. Hier konnte Michael Dehardt sein Einzel trotz eines Rückstandes von 2:6 und 2:5 mit einer sensationellen Leistung noch in 3 Sätzen gewinnen. Der Spieltag war dann auch schon nach einem Zwischenstand von 5:1 für Dolberg nach den Einzeln entschieden. So konnte man entspannt in die Doppel gehen. Hier gewann Dr. Rudolf Hannot nach 15 Jahren Meisterschaftspause sein Doppel mit Klaus-Peter Cewe. Auch die anderen Doppel gingen an die Dolberger Truppe, so dass der 8:1 Sieg nach Hause gebracht werden konnte.

Die folgende Partie gegen TuS Jahn Dellwig wurde ebenfalls feutlich mit 9:0 gewonnen. Mit breiter Brust ging es dann am 3. Spieltag zum  erwartet schweren Auswärtsspiel gegen TC Kamen-Methler 2. Die Kamener galten bis dahin als große Konkurenten um den Aufstieg. Um so mehr freuten sich die Dolberger, dass sie sich einen 5:4 Sieg auf der gegnerischen Anlage sichern konnten. Nach den Einzeln stand es hier 4:2 für Dolberg. In den anschließenden Doppeln fuhren die "jungen Wilden"  Michael Dehardt  und  Ingo Gotschlich den noch fehlenden Siegpunkt  in zwei Sätzen ein.

Die beiden letzten Begegnungen gegen TV Speckbrett Hemmerde 1 und VfL Tennis Kamen 2 wurden mit 9:0 und 6:3 gewonnen. Mit diesen Siegen war der Aufstieg gesichert. Die Geburtstagsfeier von Ingo Gotschlich am letzten Spieltag wurde gleichzeitig zur Aufstiegsfeier der 1.Herren (ü40)- Mannschaft. Ein schöneres Geburtstagsgeschenk hätte die Mannschaft wohl kaum überreichen können.