Drucken

Ahlen. Ob sie den Aufstieg in die zweite Bezirksklasse schafft? Die Chancen stehen auf jeden fall sehr gut für die erste Meden-Mannschaft des Tennis-Clubs Dolberg, die nach einer hervorragenden Saison den zweiten Platz ihrer Gruppe einnimmt. Die Statuten besagen, dass vier Tabellen zweite der insgesamt acht Bezirksklassen aufsteigen, die das beste Spiel- und Satzverhältnis auf ihrem Konto haben. Und gerade das sieht bei den Dolbergern ganz ansehnlich aus.

Ein wenig werden sich die Spieler Christof Drögemöller, Thomas Quante, Wilhelm Gatzke, Sven Kolekta, Tim Fischer und Detlev Willer allerdings noch gedulden müssen, bis endgültig feststeht, in welcher Gruppe man im nächsten Jahr um Meisterschaftspunkte kämpft. Wie erfolgreich sind die anderen Teams des kleinen Dolberger Vereins in der vergangenen Saison gewesen? Die zweite Meden-Mannschaft war mit ihrem Abschneiden zufrieden. Von fünf Partien wurden zwei gewonnen, drei überließ man den Gegnern. Zum Einsatz kamen Karl-Heinz Wiethaup, Heiner und Markus Brehe, Günther und Dieter Schweer, Klaus-Peter Cewe, Uwe Becker, Dirk Lindner, Raimund Göbel, Stefan Wiesendahl, Christian Gößling und Jens Kolekta.

Die Jungseniorinnen landeten nach ihrem Aufstieg auf einem guten vierten Platz der zweiten Bezirksklasse, obwohl man sich im letzten Meisterschaftsspiel beim Tabellenersten Heerener TC II mit 2:7 geschlagen gab. Ellen Wiesendahl, Susanne Gatzke, Annelie Lindner, Hedwig und Maria Kerkmann, Christa Schulz und Monika Drögemöller sind mit dem Erreichten jedoch hoch zufrieden, da das erklärte Saisonziel, die Klasse zu erhalten, erreicht wurde. Die Jungsenioren nehmen zum Saisonende einen sechsten Platz ein, nachdem man im letzten Spiel die dritte Mannschaft des Ortsrivalen TC Blauweiß Ahlen mit 5:4 bezwungen hatte. Es spielten Karl-Heinz und Hans Drögemöller, Willi Jakubowski, Rolf-Dieter Dunkel, Olaf Wiesendahl, Theo Kerkmann und Jürgen Gerntrup. Die Poensgen-Mannschaft schaffte nach ihrem Aufstieg mit zwei Siegen und drei Niederlagen ebenfalls den Klassenerhalt. Eingesetzt wurden Ines und Martina Drögemöller, Silke und Claudia Brehe, Simone Kerkmann, Sonja Nettebrock und Ulla Göbel.

Die Jugendlichen der Altersklasse A verpassten die Teilnahme an der Aufstiegsrunde denkbar knapp. Zum Einsatz kamen Sven Kolekta, Tim Fischer, Christof Tewes und Christian Gößling.