Drucken

Nach dem Aufstieg in der Saison 2008 in die Kreisliga hatten sich die Herren 40 II vorgenommen den Klassenerhalt zu schaffen. Das dies nun schon am ersten Spieltag bei der TSG Hamm I so gut wie sicher ist, damit hat man aber doch nicht unbedingt gerechnet.

Man konnte zeitgleich auf vier Plätzen anfangen und so hatte der an Nr. 1 spielende Ingo Gotschlich sofort mit dem wohl stärksten Spieler der TSG, Theo Eitzen zu tun. Nach fast zweistündigem Match musste Ingo sich mit 6:2, 6:4 geschlagen geben. Michael Dehardt an Nr. 2 konnte sich mit einer soliden Leistung deutlich gegen Volker Günther mit 6:2, 6:1 durchsetzen. Christian Schmidt an Nr. 6 musste sich nach zähem Kampf einem sehr gut aufspielenden Franz Krivan mit 6:4, 6:1 geschlagen geben.

Dadurch lag man mit 1:2 hinten, aber Werner Griese an Nr. 5 spielend, sorgte in altbewährter ruhiger und souveräner Manier mit einem 7:5, 6:1 Sieg für den zwischenzeitlichen 2:2 Zwischenstand. Nun mussten der Oldie der Truppe an Nr. 3 spielend, Dieter Krause und Mannschaftskapitän Berthold Sudhues an Nr. 4 spielend ran. Dieter Krause machte mit seinem gewohnten Sicherheits- und Winkelspiel mit 6:3, 6:3 gegen Heino Lütkefels den dritten Punkt, und Berthold Sudhues steuerte mit gutem Aufschlagspiel und Stoppbällen gegen den Wind den vierten Punkt 6:2, 6:4 bei. Gegner war Klaus Störte.

Nun wurde nur noch ein Punkt benötigt um den ersten Sieg der Saison einfahren zu können. Nach vorheriger Recherche via Internet war dem Dolberger Mannschaftskapitän die Doppelspielstärke der TSGer bekannt und so wurde versucht die stärksten Doppelpaarungen aufzubieten. Das dritte Doppel Friedrich Kolekta/Berthold Sudhues gegen F.J.Reher/D.Härtel führte schnell 5:0 und musste sich dann aber noch über 5:6 in den Tie-Break retten, um so den ersten Satz zu gewinnen. Der zweite Satz ging dann aber zügig mit 6:2 an das Dolberger Doppel. Überschattet wurde dieses Spiel mit dem Sturz von F.J. Reher,\r\nder sich dabei, wie sich später im Krankenhaus herausstellte, die Elle und Speiche am linken Arm brach.

Damit war nun der Sieg eingefahren und das merkte man dann auch im zweiten Doppel mit Dieter Krause/Werner Griese. Nach anfänglichen Problemen und dem Verlust des ersten Satzes im Tie-Break gewann man den zweiten Satz mit 6:3. Und nach dem das dritte Doppel von Dolberg gewonnen hatte, ließen die Spieler F.Krivan/Gentschenfelde doch ein wenig die Köpfe hängen und so ging der dritte Satz mit 6:4 an D.Krause/W.Griese. Ungeachtet dessen ging es im ersten Doppel mit I. Gotschlich /M. Dehardt trotzdem richtig hochklassig weiter. Nach dem Gewinn des ersten Satzes im Tie-Break musste man den zweiten mit 6:2 abgeben. Der dritte Satz musste nun in diesem Doppel die Entscheidung bringen und was da den Zuschauern von beiden Doppeln geboten wurde war sehenswert. Bis zum Stand von 6:6 war jedes Spiel sehr hart umkämpft und wieder einmal der Tie-Break musste die Entscheidung bringen. Dort wurde dann der von Ingo Gotschlich und Michael Dehardt gezeigte Mut zum Risiko, mehrmals in die cross geschlagenen Bälle des TSG-Doppel hineinzugehen, belohnt und sie konnten den Tie-Break nach über drei Stunden Spielzeit mit 7:3 für sich entscheiden.

Damit stand das Endergebnis mit 7:2 für die Dolberger Herren 40 II fest. Beim anschliessenden gemeinsamen Essen und ein paar kühlen Bierchen ließ man den siegreichen Tag mit der sympatischen TSG Truppe ausklingen. Von dieser Stelle wünscht die Herren 40 II dem Sportkameraden Franz-Josef Reher einen guten Verlauf seiner Operation und wünschen Gute Besserung.